Bezirkstag in Afers Anfang März 2017

Schützen aus allen Kompanien des Schützenbezirkes Brixen haben sich am Sonntag, 12. März 2017 in Afers (Gemeinde Brixen) eingefunden, um den 26. Bezirkstag und die Generalversammlung zu begehen. Neben den Tätigkeitsberichten des Majors und der Bezirksreferenten wurden auch die Preisverteilung des Rundenwettkampfes und Ehrungen vorgenommen.

Der Bezirkstag stand unter dem Motto “Wir sind Tirol”. Das Thema wurde von Bezirksleitung bewusst gewählt. “Es gehe darum, Grenzen in den Köpfen abzubauen und die Bevölkerung für die Themen der Heimat zu sensibilisieren”, so Bezirksmajor Helmut Oberhauser. Das Jahr 2016 stand ganz im Zeichen des 100. Todestages von Kaiser Franz Josef. Eine Gedenkfeier fand im Vinzentium statt. “Es war ein ergreifendes Erlebnis für alle Teilnehmer”. An der Fahrt nach Wien zum 100. Todestag Franz Josefs Ende November fuhren rund 80 interessierte Personen mit. Auch das Bezirksschießen im September war dem Kaiser gewidmet. Der Tätigkeitsbericht des Majors war ausführlich und lang und erzählte von der reichhaltigen Tätigkeit des Bezirks.

Kulturreferent Josef Kaser ging in seinem Tätigkeitsbericht auf die allährliche Lehrfahrt ein, die 2016 in die Schweiz und nach Liechtenstein führte. Es wurden unter anderem das Stift Muri und Maria Einsiedeln besichtigt. Im Mai führte eine Wallfahrt ins Osttirol, und zwar nach Lavant in Dölsach.

Exerzierreferent Albin Huber erinnerte daran, dass wieder die Jahresprüfungen anstehen und gratulierte den 19 Kompanien (also alle im Bezirk), die nun mit Gewehr und Säbel ausgestattet sind.

Jungschützenbetreuer Manuel Fischnaller blickte auch auf das vergangene Jahr zurück. Ende Jänner fand das Jungschützenschießen in Schabs statt. Außerdem fand noch für alle Jungschützen und deren Familien eine Tagesfahrt ins Passeiertal mit Besuch des Andreas-Hofer-Museums statt.

Die Marketenderinnenbetreuerin Viktoria Stampfl berichtet vom Unabhängigkeitstag in Brixen, die von den Marketenderinnen mit organisiert wurde.

Der Bezirkstag wurde auch genutzt, um zwei Männern für ihren Einsatz im Schützenwesen zu danken: Martin Federspieler ist seit 35 Jahren Mitglied der Schützenkompanie Rosenthal Lüsen, davon 24 Jahre im Ausschuss. Seit 1996 ist er Fähnrich. Im Bezirk arbeitete er von 1999 bis 2010 als Schriftführer mit, von 2003 bis 2005 war er Adjutant des damaligen Landeskommandanten Paul Bacher. Von 2011 bis 2013 war er Bezirksfähnrich, danach Bezirksfähnrich-Stellvertreter. Geehrt wurde außerdem der Altbürgermeister von Brixen Albert Pürgstaller. “Als wir als Bezirksleitung 2008 beschlossen, den Christbaum für Papst Benedikt zu spendieren und beim Bürgermeister vorgesprochen haben, hat er sogleich seine Hilfe zugesichert”, erinnert sich Kaser. Unterstützung erfuhr der Bezirk Brixen außerdem, als er 2015 den Tiroler Ball in Wien ausrichtete. Beiden wurde die goldene Ehrennadel und das Andreas-Hofer-Bild verliehen.

Die anwesenden Ehrengäste – u.a. Bürgermeister von Brixen Peter Brunner, 1. Gauschützenmeister von Oberpfalz/Donaugau (Regensburg), Landeskommandantstellvertreter Heinrich Seyr – überbrachten ihre Grüße und lobten die Tätigkeit des Schützenbezirks.

Ehrengast war der Landeskommandantstellvertreter des Bundes der Tiroler Schützenkompanien Mjr. Christian Meischl. Er sprach zum Tagesthema. Hier seine Rede.

Fotos zum Bezirkstag gibt es in der Bildergalerie.